Kraniche

Ihre Haltung und Zucht

                           Herzlich willkommen auf meiner homepage!

 

Thomas E. Lifka

Leonding/Österreich

 

Aktuelles:

AM 5. Juni 2008 ist mein Buch "KRANICHE - Haltung und Zucht" im Verlag Oertel & Spörer/BRD erschienen. Infos und Bestellungen können jederzeit beim Verlag, im Buchhandel (ISBN Nr. 978-3-88627-403-1) oder per Mail bei mir eingeholt werden!

                         

 

2013 brüteten bereits folgende Arten:

Weißnackenkraniche, Mandschurenkraniche, Coscorobaschwäne, Nepaltauben, Bartlett Dolchstichtauben, Brillentäubchen, Wongatauben; Hutchinson Zwergkanadagänse, Schwanengänse, Magellan Dampfschiffenten etc. Die Hawaiigänse führen bereits Junge! Leider sind aufgrund des furchtbaren Hochwassers im Juni 2013 viele Tiere ertrunken bzw. weggeschwommen und die meisten Gelege wurden zerstört!

 

2014:

Das warme Wetter hat bewirkt, dass bereits Mitte Februar 2 Paar Hawaiigänse und die Coscorobaschwäne brüteten! Zwischenzeitlich haben sie schon Junge. Gebrütet haben heuer auch schon 2 Paar Mandschurenkraniche (5 Jungtiere), Jungfernkraniche (1 Jungtier), Europäische Kraniche, 2 Paar Saruskraniche, Paradieskraniche, Cabottragopane, Bartlett Dolchstichtauben (1,1 Jungtiere), Nepaltauben (3 Jungtiere), 2 Paar Patagonische Dampfschiffenten (3,1 Jungtiere), Schwarzhalsschwäne, Schwanengänse, Atlantische Ringelgänse (3 Jungtiere), Kaisergänse, Brandgänse (5,4 Jungtiere), Silberne Brautenten (3,2 Jungtiere und 4,5 Spalterbige), Weiße Mandarinenten (4,2 Jungtiere), Sichelenten (8 Jungtiere), Baikalenten (14 Jungtiere), 1,2 Zwergsäger, Philippinenenten (2,1 Jungtiere) und div. andere Enten und Gänsearten.

Nach dem verheerenden Hochwasser im Juni 2013 sind die Aufräumungsarbeiten fortgeschritten aber immer noch nicht abgeschlossen. Ein großer Teil des verlorengegangenen Tierbestandes konnte wieder ersetzt werden und ich habe Hoffnung dass dieses Jahr noch viele Nachzuchten bringen wird (nach dem Totalausfall vom letzten Jahr) soweit Marder, Rabe und Co. es zulassen!

b>Vorbestellungen für Kraniche, Enten, Gänse, Tragopane, Schwäne und Tauben sind jederzeit möglich! Derzeit abzugebende Tiere siehe unter Tierverkauf!!!

 

2015:

Mitte März sind bereits die ersten Hawaiigänse geschlüpft, weiters brüten 2 Paar Nepaltauben und Bartlett Dolchstich Tauben. Die Coscorobaschwäne sind fleißig am Nestbauen und die Kraniche schon sehr stark in Balzstimmung! Nachdem am 31.3.15 ein furchtbarer Sturm gewütet hat, hatte ich schon schwere Sorgen über gewaltige Zerstörung und Tierverluste, glücklicherweise hielten sie sich mit 2 erschlagenen Enten und 2 in die Gitter gestürzten Baume in Grenzen!

Jetzt Mitte April 15 brüten die Coscorobaschwäne, Mandschurenkraniche, Jungfernkraniche, Cabottragopane und Schuppensäger, sowie div. Entenarten!

 

Es ist Anfang Mai und die Bruterfolge sind bis jetzt eher bescheiden, unerwarteter Weise sind ca. 1/3 der Eier unbefruchtet!!!

 

Mitte Mai sind die ersten 2 Mandschurenkraniche geschlüpft. Insgesamt gesehen ist es aber bis dato das schlechteste Brutjahr in meiner 40 jährigen Zucht! Viele Vögel legen überhaupt nicht oder haben unbefruchtete Gelege, selbst mein altes Zuchtpaar Jungfernkraniche hatten nur unbefruchtete Eier.

 

Mitte Juni hat 1 Paar Saruskraniche zu legen begonnen, sowie Atlantische Ringelgänse, blaue Zwergschneegänse und div. Entenarten. Alles viel, viel später als in früheren Jahren und teilweise mit erschreckend geringen Befruchtungsraten (auch bei den Kranichen). Von meinen 3 Paar Patagonischen und 2 Paar Magellan Dampfschiffenten hat kein einziges Paar gelegt. Viel meiner Vögel sind schon voll in der Mauser und die Brutsaison 2015 dürfte sehr bald zu Ende sein.

Auch die Eier der Schwarzhalskraniche sind unbefruchtet, es ist frustrierend!

3 Atlantische Ringelgänse sind geschlüpft und wachsen bei den Eltern rasend schnell heran!

 

Ende Juni hat mein zweites Paar Saruskraniche mit dem Legen begonnen, die Brutsaison bei den Enten und Gänsen ist abgeschlossen. Die Schneekraniche, die Europäischen Kraniche und das zweite Paar Schwarzhalskraniche haben überhaupt nicht gelegt!

 

Am 6.7.15 hat ganz überraschend noch eines meiner beiden Zuchtpaare Paradieskraniche zu legen begonnen, ganze sechs Wochen später als letztes Jahr!

 

16.8.15: UNFASSBAR!!! Bei mir wurde ins Gehege der Schwarzhalskraniche eingebrochen (das Schloss wurde einfach heraus gerissen) und mein Zuchtweibchen auf brutalste Weise zu Tode geknüppelt. Als besonders grausiges Detail haben der/die Täter dem Tier auch noch den gesamten linken Flügel (mit einer Machete???)abgehackt (als Trophäe oder für okkulte Zwecke???).

Ich bin fassungslos über so einen Grad von Verrohung. Was sind das für zutiefst verdorbene Untermenschen!?!

 

2016:

 

Die Klunkerkraniche, Coscorobaschwäne und Schwarzhalsschwäne haben aufgrund der warmen Witterung bereits Anfang Jänner mit dem Nestbau begonnen, haben diesen aber wieder eingestellt, nachdem Mitte Jänner die Temperaturen auf Minus 15 Grad C. gefallen sind! Jetzt Anfang Februar brüten die Hawaiigänse und 3 Paar Nepaltauben bei starkem Schneefall und Temperaturen um Null, sowie im Winterquartier Bartlett Dolchstichtauben und Kaptäubchen.

Seit Mitte März brüten auch die Coscorobaschwäne (leider sind alle 4 Eier unbefruchtet) und bei den Nepaltauben ist das erste Jungtier ausgeflogen. Die Jungfernkraniche sind eifrig am Nestplatzmarkieren, die restlichen Kraniche kommen langsam in Brutstimmung, was sich in häufigen Duett-rufen manifestiert! Auch die Cabottragopane beginnen mit dem "Nestdrehen".

 

Seit Mitte April brüten 2 Paar Cabottragopane, die Jungfernkraniche und 1 Paar Mandschurenkraniche. 1 Junges ist bei den Bartlett Dolchstichtauben ausgeflogen.

Leider treiben Heerscharen von Rabenkrähen und Baummardern/Iltissen ihre Unwesen und haben schon dutzende Eier der nicht sehr wehrhaften Entenarten gefressen!

Jetzt beginnen auch die ersten Gänse zu legen, wie zB. Kurzschnabelgänse, Zwergblässgänse, Brandgänse und Kaisergänse, bei den Hawaiigänsen sind 3 Junge geschlüpft!

Von meinen 3 Paaren Patagonischen Dampfschiffenten ist ein Weibchen schon beim Nestbau und kurz vorm Legen! Hat am 23.4.16 das erste Ei gelegt, dass leider sofort von Rabenkrähen gefressen wurde.

Das erste Gelege der Coscorobaschwäne war leider unbefruchtet, das zweite Gelege wurde komplett von Raben zerstört. Auch alle bisherigen Cabottragopaneier sind unbefruchtet. Seit Ende April brüten auch die Schwarzhalsschwäne, sowie die Hutchinson Zwergkanadagänse, die Zwerggänse und die meisten Entenarten. Hoffentlich lassen die Rabenkrähen einige Eier über.

Mitte Mai hat eine vorjährige Cabottragopanhenne ein Nachgelege gemacht. Das 2te Paar Mandschurenkraniche hat ebenfalls gelegt und die Jungfernkraniche und das alte Paar Mandschurenen haben Zweitgelege! Die alte (15 jährige) Patagonische Dampfschiffente brütet auf 5 Eiern (4 davon befruchtet), sowie auch die Hutchinson Zwergkanadagans, die Paz. und Atl. Ringelgänse u.a. Gänse! Die große Tafelente und die Zwergsäger haben jeweils 7 Eier.

Mitte Mai ist jetzt der erste Kranich (ein Jungfernkranich) geschlüpft, sein Geschwister hatte weniger Glück, er hatte eine Schnabelmissbildung (Kreuzschnabel) und ist im Ei stecken geblieben! Auch ein Mandschurenkranichküken ist geschlüpft. Auch das Weibchen des zweiten Paars der Pat. Dampfschiffenten hat wieder zu legen begonnen. Hoffe diesmal finden die Rabenkrähen das Gelege nicht, da es sehr gut versteckt unter Brennnesseln angelegt wurde und ich es noch zusätzlich mit Zweigen verblendet habe. Das zweijährige Paar Pat. Dampfer ist offensichtlich noch nicht geschlechtsreif.

Auch die 2 Paar Magellan Dampfschiffenten zeigen keinerlei Brutlust, wobei ein Erpel in die Schwingenmauser gefallen ist. Büffelkopf und das zweite Paar Zwergsäger haben jeweils 7 Eier.

Die Schneekraniche haben auch nicht gebrütet und beginnen bereits mit der Mauser.

Das jüngere Paar Saruskraniche hat am 14.5.16 das erste Ei gelegt, das ältere Paar ist noch am Nestbau. Am 16.5.16 sind 3 Kurzschnabelgänse geschlüpft und werden von den Eltern gut geführt und heftig verteidigt, Hoffentlich überleben sie die Kaltfront mit Morgentemperaturen von ca. 5 Grad!

 

 

     ,

                               1,1 Klunkerkraniche 1,0 im Vordergrund    

                

          

                   

                               0,1 Schwarzhalskranich beim Tanz 

 

Mein Sohn Raphael (im Frühjahr 2006) mit jeweils einem jungen Mandschurenkranich, Kanadakranich und Jungfernkranich (von links).